SWTL-Ehrenamtspreis für Wersener Mühlenverein

Bald klappert es wieder in der Mühle Bohle

Von Ursula Holtgrewe

Lotte. Klappern gehört zum Handwerk, auch dem der Müller. Damit es in Wersens historischer Mühle Bohle wieder klappert, muss der Antrieb des Schrotgangs repariert werden. Da kommt der 1000-Euro-Ehrenamtspreis der Stadtwerke Tecklenburger Land gerade recht.

Freude über den SWTL-Ehrenamtspreis bei den Mühlenfreunden Rainer Lammers (von links), Wilhelm Schröder, Werner Schwentker, Wilfried Schulte, Dieter Zehm, Jörg Risse, Christian Thies, Renate Schwentker, Dr. Michael Böhme und Wolfgang Hopp. Foto: Ursula Holtgrewe

Freude über den SWTL-Ehrenamtspreis bei den Mühlenfreunden Rainer Lammers (von links), Wilhelm Schröder, Werner Schwentker, Wilfried Schulte, Dieter Zehm, Jörg Risse, Christian Thies, Renate Schwentker, Dr. Michael Böhme und Wolfgang Hopp. Foto: Ursula Holtgrewe

Groß war die Freude beim Vorsitzenden des Mühlenvereins, Werner Schwentker, und den Vorstandsmitgliedern. Seit sechs Jahren engagiert sich der Verein mit überregional beachtetem Erfolg für den Erhalt des bauhistorischen Kleinods der Gemeinde Lotte. Unzählige Ehrenamtsstunden sind in eine Vielzahl Projekte geflossen, Fördergelder von Kommune, Kreis Steinfurt und weiteren Institutionen sinnvoll in das Vorzeigeprojekt investiert worden.

Touristisches Aushängeschild und Lernort

Nicht nur touristisch ist die Mühle Bohle längst ein Aushängeschild für Lotte. Als außerschulischer Lernort bietet der Verein Grundschülern der Gemeinde und von außerhalb Einblicke ins Müllerhandwerk und darüber hinaus. „Wir freuen uns, dass in diesem Jahr die Grundschule Büren auch dabei ist“, berichtete Schwentker.

Auch einige Vorstandsmitglieder fanden Zeit, den Preis symbolisch von SWTL-Geschäftsführer und Lottes Kämmerer Jörg Risse entgegenzunehmen.

Uneigennütziger Einsatz für die Region

Er blickte zurück auf die Zeit, in der er als Umweltbeauftragter auch für die Mühle Bohle verantwortlich war. „Ich habe die Geschehnisse immer mit Interesse begleitet; in den letzten Jahren allerdings weniger. Daher war ich baff, als ich im letzten Jahr hier gesehen habe, was alles geschehen ist“, erkannte Risse an.

Parallelen zu den SWTL waren rasch gefunden, wie er mit Blick in die Mühlengeschichte erklärte: „Die Mühle war eine Zeit lang nachbarschaftlicher Energieversorger, als sie mithilfe von Wasserkraft Strom produzierte.“ Des Weiteren passten die Aktivitäten des Mühlenvereins jedenfalls zum Stadtwerkemotto „Füreinander. Miteinander“. „Als Stadtwerke Tecklenburger Land zeichnen wir Gruppen und Initiativen aus, die sich in besonderer Weise uneigennützig für unsere Region einsetzen. Genau das erleben wir hier mit dem Verein Mühle Bohle“, freute sich Jörg Risse mit den Preisträgern.

Lammers: „Unglaubliches geleistet.“

Bürgermeister Rainer Lammers fasste seine Begeisterung und Anerkennung für die beeindruckende Entwicklung der Mühle in Worte: „Sie haben viel geschaffen und Unglaubliches geleistet.“ Veranstaltungen zählten zu den Höhepunkten in der Gemeinde Lotte.

Besucher willkommen

Wer sich für das bauhistorische Kleinod in Wersen interessiert, kann sich schon mal die Aktionstage, den Stautag, Dienstag, 1. Mai, und den Mühlentag am Pfingstmontag, 21. Mai, vormerken. Einen Kunstgenuss verspricht der Operettenabend im lauschigen Mühlengrund mit Solisten der Dresdener Staatsoperette am 18. August – ohne Klappern in der Mühle. Das wäre nämlich den Künstlern gegenüber taktlos.